buchhandel.digital powered by eurosoft IT GmbH
das
online magazin
für den
buchhandel
Tipps wenn EC-gerät immer wieder ausfällt
28/04/2021

10 Tipps: Wenn Ihr EC-Gerät immer wieder ausfällt

Wenn Ihr EC-Gerät an der Kasse nicht zuverlässig funktioniert, immer wieder ausfällt oder Sie das Terminal regelmäßig neu starten müssen, ist das äußerst lästig. Für alle Beteiligten beim Einkauf. Und nicht erst seit Beginn der Pandemie. Dafür umso mehr, seit die Kartenzahlung das gute alte Bargeld als beliebtestes Zahlmittel an deutschen Kassen überholt hat. Vor allem, weil Ihre Kunden mit der Karte fast überall unendlich schnell und bequem kontaktlos zahlen können. Bei vielen Karten wird die PIN gefühlt gar nicht mehr verlangt. Nicht nur die „digital Natives“ haben sich daran gewöhnt: Selbst geduldige Kunden, die auch schon vor Jahren bargeldlos bezahlt haben, wundern sich, wenn es länger als ein paar Sekunden dauert. Doch genau das passiert – immer häufiger – an vielen Kassen. Gehört Ihre auch dazu? Dann lesen Sie unbedingt weiter.

Wenn Ihr EC-Gerät immer wieder ausfällt, dauert es an Ihrer Kasse regelmäßig länger. Auch wenn Sie und Ihre Mitarbeiter*innen solche Situationen so charmant mit Smalltalk begleiten, dass Ihre Kunden die Wartezeit fast schon genießen: Ärgerlich. Wenn Ihr EC-Terminal – oder ein anderes Gerät, das eine Internetverbindung benötigt – regelmäßig streikt, kann das an einer ganz banalen Kleinigkeit liegen. Oft brauchen Sie weder technische Kenntnisse, noch besondere Tools und schon gar keinen IT-Spezialisten, um die Ursache des Übels zu beheben.

Der beste Tipp, wenn Ihr EC-Gerät an der Kasse immer wieder ausfällt oder nicht zuverlässig funktioniert

…ist (nach Ansicht der Red.) der, der uns zu diesem Beitrag inspiriert hat: Manchmal ist es nur ein Sandkorn im Getriebe, das den ganzen Betrieb lahmlegt. Oder aber…

–  eine defekte Mehrfachsteckdose!

Klingt nach einem schlechten Scherz? Ist keiner. Nur weil das grüne Lämpchen an allen Geräten leuchtet, die Strom von der Mehrfachsteckdose beziehen, heißt das nicht, dass die Ihr EC-Terminal nicht sabotieren könnte. Das betrifft nicht nur die Versorgung des Terminals, sondern vor allem die Steckdose, an der Ihr Router hängt. Denn Ihr EC-Terminal benötig eine stabile Internetverbindung, wenn Sie eine Buchung durchführen. Und falls gerade in diesem Moment Ihr Router, der das Terminal ins Netzt bringt, einen Wackler hat, dann haben Sie den Salat.

Wie Sie prüfen, ob Ihr EC-Gerät deswegen manchmal streikt
Wenn die Möglichkeit besteht, Router direkt mit einer „Wand-Steckdose“ zu verbinden, ohne dass Sie bauliche Veränderungen vornehmen müssten: Probieren Sie das doch mal. Alternativ lohnt ein Test mit einer anderen Mehrfachsteckdose. Vor allem, wenn die in einem besseren Zustand ist, als die aktuelle.

– der Standort Ihres Routers

Oder gar extrem ungünstig. Wenn Sie Ihr EC-Terminal mit W-Lan versorgen, verspricht dieser Tipp extrem gute Aussichten auf Hoffnung. Denn wenn Ihr Router Ihren Kassenbereich nicht optimal mit kabellosem Internet versorgen kann, ist es sehr wahrscheinlich, dass das EC-Gerät deshalb regelmäßig ausfällt. Je weiter Ihr Router vom Kassenbereich entfernt ist und je mehr Hindernisse wie Türen, Wände oder Regale das Signal überwinden muss, desto schlechter wird Ihr Terminal versorgt.

Welcher Platz für Ihren Router optimal ist, kann Ihnen Ihr Internet-Provider, der Hersteller des Geräts oder Google verraten. Grundsätzlich hängen Router gern an der Wand, in ausreichender Höhe. 2 Meter sind da eine gute Benchmark. Wenn Sie Ihren Router aufstellen möchten oder müssen, dann ebenfalls möglichst hoch. Die Beschaffenheit des Untergrunds, auf dem der Router steht, kann auch eine Rolle spielen. Metall kann die Verbindung stören, auch das Verstecken in Schubladen oder Schränken ist Gift.

– ein defektes Kabel

Auch ein (im Inneren und unsichtbar) gebrochenes Kabel, sei es am Router oder Ihrem EC-Terminal, kann dafür sorgen, dass das Gerät immer wieder ganz kurz keinen Strom bekommt oder die Verbindung (ins Internet oder zu Ihrer Kasse) verliert.

Wie Sie prüfen, ob Ihr EC-Terminal deswegen nicht zuverlässig funktioniert
Hier kommen Sie wohl um das Austauschen einzelner verdächtiger Kabel nicht herum. Immerhin: Den größten Erfolg versprechen die Kabel, die die Internetversorgung sicherstellen. Also die, die Ihr EC-Terminal oder Ihren Router mit dem Netz verbinden. Die sind meist nicht nur leicht und günstig zu beschaffen, sondern auch schnell und einfach umgesteckt. Wenn Sie keine Ersatzkabel im Haus haben: Probieren Sie doch erst Tipp Nummer 3 – wenn Sie mit dem erreichen, dass Ihr EC-Gerät nicht mehr ausfällt, sparen Sie sich neue Kabel.

– ein loser Stecker

Ähnliche Auswirkungen wie defekte Kabel haben lose Stecker an Ihren Geräten. Dafür reicht es schon, wenn das Kabel, das Ihr EC-Gerät mit dem Internet versorgt, an einem Ende nicht richtig in der Buchse steckt. Die Verbindung wird wackelig. Und Ihr EC-Gerät verliert immer wieder kurzfristig die Verbindung. Wenn Ihr EC-Gerät nur deswegen immer wieder ausfällt, ist das extrem ärgerlich.

– Ihr Terminal sucht immer wieder nach einer freien IP-Adresse

Für die Abfragen bei Ihrem Provider für Kartenzahlungen benötigt das EC-Gerät eine Internetverbindung. Und in diesem Zuge braucht es eine IP-Adresse. Je nachdem, wie Ihre IT-Infrastruktur eingerichtet ist, kann die IP-Adresse für Ihr EC-Gerät immer zufällig vergeben werden oder fest zugeordnet sein. Die Krux bei der zufälligen Vergabe ist, dass der Prozess Zeit kosten kann. Wenn das der Grund dafür ist, dass Ihr EC-Gerät immer wieder ausfällt, lösen Sie das Problem mit einer festen IP-Adresse für Ihr Terminal. Da können Ihr Administrator und die Hotline Ihres Kartenproviders helfen.

– ein Gerät in Ihrem Netzwerk stört die Verbindung

Die digitale Transformation sorgt dafür, dass immer mehr Geräte internetfähig sind. Nicht nur Telefone und Uhren, auch Küchengeräte sind heutzutage online. Und damit potenzielle Besetzer von IP-Adressen in Ihrem Netzwerk. Neben Elektrogeräten und Smartphones Ihrer Mitarbeiter können auch alle Computer Störenfriede sein. In den meisten Firmen kommen mehrere Drucker dazu, die im Netzwerk eingebunden sind.

Wie Sie prüfen, ob Ihr EC-Gerät ausfällt, weil ein anderes Gerät Ihr Netzwerk sabotiert

Im ersten Schritt können Sie – einzeln oder gesammelt – alle internetfähigen Geräte für einen Testzeitraum „vom Netz“ nehmen oder einfach ausschalten. Falls Handy oder Smartwatch einer bestimmten Person das Problem verursachen, helfen Notizen zu den genauen Zeiten der Störungen. Wenn es schnell gehen soll: Analysieren Sie Ihr Netzwerk oder holen Sie sich Unterstützung. Ihr Administrator findet das Störgerät bestimmt – solange es bei seiner Suche gerade aktiv ist.

– veraltete Software / fehlende Updates

Kennen wir alle von Apps, Tablets, Smartphones und Computern. Auf viele Updates kann man verzichten, zumindest eine Zeit lang. Das meiste funktioniert, Fehlermeldungen und Hinweise sind schnell weggeklickt. Die Hotline Ihres Providers sollte weiterhelfen können.

– ein defekter USB-Hub an Ihrer Kasse

Falls Ihr EC-Terminal über ein Kabel mit Ihrer Kasse verbunden ist, lohnt oft ein Blick auf den Steckplatz. Ist der nicht ok, kann das ganze ja nicht mehr funktionieren. Moderne Softwarelösungen wie euro-Sales Flow setzen unter anderem deshalb auf die Kommunikation über „TCP/IP“. Die läuft über Ihr Netzwerk, ähnlich wie bei einem Drucker, den Sie nicht über Bluetooth, sondern Ihren Router bzw. dessen IP-Adresse ansteuern. Ohne Kabel brauchen Sie auch keinen Steckplatz.
Selten, aber möglich – wenn Ihr EC-Terminal mit dem Kassen-Computer vernetzt ist, kann ein kaputter Steckplatz das gesamte System lahmlegen. Unabhängig davon, was sich am anderen Ende des Kabels befindet. Meist äußert sich das direkt in einem Komplettausfall.

– das EC-Terminal ist nicht (mehr) in Ordnung

Jedes Gerät hat eine bestimmte Halbwertszeit. Und bei den meisten Herstellern sinkt die mehr und mehr. Elektronik soll heute nicht mehr jahrelang genutzt werden. Je nach Vertrag mit Ihrem Provider tauscht der Ihr Terminal oft kostenfrei oder günstig aus. Oder stellt Ihnen zumindest ein Testgerät zur Verfügung, damit Sie ausschließen können, dass Ihr EC-Gerät ausfällt, weil es defekt ist.

Das perfekte Duo: Die euro-Sales Flow Kasse & Ihr EC-Terminal

Wenn Ihr EC-Gerät zuverlässig funktioniert und nicht mehr ausfällt, ist viel gewonnen. Viele Buchhandlungen gehen noch einen Schritt weiter und verbinden Kasse und E-Terminal. Dann entfällt die Eingabe des Zahlbetrags am Terminal. Und Ihr euro-Sales Flow zeigt Ihnen, ob alles in Ordnung ist und der Zahlbetrag autorisiert und abgebucht wurde. Dann bleibt Ihnen und Ihrem Team mehr Zeit für das Wesentliche: Ihre Kunden, Beratung, Service und das Gespräch.

Möchten Sie mehr erfahren?

Auch in Zeiten der Pandemie geht nichts über persönliche Beratung: Unsere Experten stehen Ihnen gern für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung. Sie erreichen uns unter +49 (0) 25 21 – 85 04 0 oder per E-Mail an book@eurosoft.net

Bildquellen: © photobac, Aliaksei Brouka – 123RF.com / bearbeitet von eurosoft IT GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0049 (0)2521 85 04 0 book@eurosoft.net
Hintergrund Zitat
Wenn Du schnell gehen willst, geh allein.
Aber wenn Du weit gehen willst, geh mit anderen.

top beiträge

5 Tipps für Ihre Passwort-Sicherheit

Starke Passwörter helfen dabei, wichtige Daten vor potenziellen Hackern zu schützen. Unsichere Passwörter sind nach Einschätzung des Direktors des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) Professor Christoph Meinel „das größte Einfallstor für Cyberkriminelle“. Internetnutzer sollten sich nicht länger auf simple Zahlenreihen wie 0123456789 verlassen. Doch wie muss das perfekte Passwort überhaupt aussehen?  Das perfekte Passwort Das beliebteste Passwort der Deutschen ist […]

weiterlesen